Tab_D_2 Accueil Qualité Infos pratiques Contacts
S1
«Zurück 1 2 3 Weiter »
Tampon

Für verschiedene Unterlagen, u.a. Reisepass, Kennkarte, Fahrschein, Urkunden u.ä amtliche Dokumente, sowie bei internationalen Verträgen usw. muss die Übersetzung beglaubigt werden, d.h. von einem öffentlich anerkannten unter Eid stehenden Übersetzer, der für die Richtigkeit der übersetzten Angaben haftet, bescheinigt und abgestempelt werden. Der Übersetzer haftet also NICHT für die Richtigkeit des Originaldokumentes, das fehlerhaft oder gar gefälscht sein kann.

Dabei muss alles wiedergegeben werden – vom Briefkopf bis zur Unterschrift, vom Stempel bis zur Anschrift, samt Tüpfelchen auf dem i – und natürlich auch die eigentlichen Daten. Drei kleine Zeilen auf einer Bescheinigung können mithin schon eine Stunde und mehr Arbeit am Computer zwecks Wiedergabe des Originals und Übertragung sämtlicher Informationen bedeuten.

Zudem kann der kleinste Fehler mit folgenschweren Auswirkungen verbunden sein. Stellen Sie sich vor, Ihr Geburtsdatum ist auf einmal falsch (in den USA z.B. wird zuerst der Monat und dann der Tag angegeben), Ihr Name ist inkorrekt buchstabiert und Sie müssen das alles auf verschiedenen Ämtern berichtigen, oder ein fehlerhaft gesetztes Komma in einem Vertrag leitet zu Schadenersatzforderungen!.

Ergo lautet unser Motto PERFEKT oder NICHTS.
Wir sind im Beruf penibel in allen Details.

Korrekturlesen geschieht bei uns gleich dreifach
Deutsches Rechtswörterbuch :
BEGLAUBIGTE ÜBERSETZUNGEN